Google+

Mittwoch, 26. September 2012

Von Frequenzwirbeln und Steinen

Das Wort Frequenz (Schwingung) dient eigentlich nur als Erläuterung für eine bestimmte sich wiederholende Bewegung. Ob man nun Schallwellen(spiralen) oder Magnetwellen(spiralen) sowie Ätherwellen(spiralen) als eine bestimmte Frequenz (Schwingung) beschreibt ist eigentlich egal. Eine Frequenz ist eine sich wiederholende Bewegung, man könnte auch sagen eine pulsierende Bewegung! Geht man nun davon aus, das atomare Strukturen ebenfalls spiralförmige Bewegungen sind, die einen Torus bilden (eine urwüchsige Bewegungsform laut V.S.) und somit als Seele mit Körper zu betrachten sind, wird im weiteren klar das jede Frequenz (pulsierende Bewegung eines bestimmten Stoffes, ob mit oder ohne Körper) durch eine andere Frequenz beeinflussbar ist. 


 Als Beispiel.: Stößt eine bestimmte Schallfrequenz auf eine gleiche sich wiederholende spiralförmige Schallbewegung, nur mit dem Unterschied, das diese zweite Schallbewegung Ihre Amplitude im Negativen (Spiegelverkehrten) Bereich hat, so dann wird sie nicht gelöscht sondern in eine Lichtspirale (Infrarot Bewegung) umgeformt, umgebaut bzw. ge-ur-zeugt. Denn Energie kann nie gelöscht, entfernt oder verbraucht werden.
 
Gehen wir nun weiter davon aus das jedes Erstarrungsprodukt, sowohl anorganisch als auch organisch, aus einer Vielzahl solcher Bewegungen (Seele) mit Körper bestehen, und im weiteren ja auch irgendwo existieren müssen, also von anderen Bewegungen (Seelenfrequenzen), ob nun mit oder ohne Körper, umgeben sein müssen, wird nun auch klar, das ein ständiger Umbau herrschen muss.

Als Beispiel: Schmeißen wir einen Stein ins Wasser, und lassen etwas Zeit vergehen. Was haben wir dann vor uns? Einen Stein am Grund, der einfach nur herumliegt? PUSTEKUCHEN!!!  Er gibt ständige Elementarschwingungen ab, die seiner atomaren Zusammensetzung entsprechen. Diese Schwingung ergibt sich durch die Bewegungsüberlagerung seiner inneren körperhaften Bewegungen. Oder um es anders zu sagen, die Überlagerung seiner atomaren Schwingung.
Also könnte man auch sagen dieser Stein bildet eine Aura aus verschiedenen Frequenzen, welche wiederum andere Bewegungen beeinflussen müssen und somit immer noch ein ständiger Umbau herrschen muss.
Wenn also naturrichtige Bewegung Umbau bedeutet, egal auf welcher Oktave bzw. Ebene bzw. Dimension, dann wird im weiteren auch klar das die Frequenz von Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Kupfer, Stein und Baum eine resonante Vibration ist, die sich in verschiedenen Dimensionen gleichzeitig abspielen muss und im weiteren erst die bekannte Spiraleinwirbelung aller Stoffe erzeugt! Diese Elementarschwingung hat nur dann eine bestimmte Resonanzlänge, wenn sie von einer Bewegung mit Körper erzeugt wird. Bilden sich aber mehrere "Körperhafte" Bewegungen zu einem System zusammen, so wird zwangsläufig diese Elementarschwingung (Aura) einzigartig und unkopierbar.
Wasser, als Organismus betrachtet, stellt insofern die edelste Form in der Natur dar, weil der Organismus Wasser die Fähigkeit besitzt, naturrichtige Bewegungen in all Ihrer dimensionalen Vielfalt wiederzugeben - ohne Einschränkungen. 




Somit stellt dieser Organismus eine "Organische - Brücke" zwischen der Anorganischen und der Organischen Welt dar. Ebenso eine Brücke zwischen den körperlosen pulsierenden Bewegungen und den körperhaften pulsierenden Bewegungen! Es ist dem Organismus Wasser deshalb auch möglich, alle vorhandenen Stoffe für Umbauvorgänge zu verwenden - ohne Einschränkungen. Diese Verwertung findet allgegenwärtig und überall statt!  Wasser, welches frei fließen darf, ist in der Lage alle in Ihrer Umgebung existierenden Stoffe zu verwerten. Dadurch entsteht ein dynamischer, sich niemals 100% gleich wiederholender pulsierender Bewegungsvorgang. Durch diesen steigert sich wiederum der Umbauwille und der Bewegungsvorgang. Dies wiederholt sich nach „oben“ hin immer wieder.

Dieser Organismus braucht für Sein bestehen, also für seine inneren Vorgänge (Bewegungen), so wie jedes andere organische Erstarrungsprodukt bestimmte Grundstoffe! Wasser stellt in der organischen Welt eine Besonderheit dar. Weil eben Wasser kein organisches Erstarrungsprodukt ist, obwohl es alle Eigenschaften dessen besitzt. Der einzige Unterschied besteht nur darin, das dieser Organismus aus sich selbst heraus Energie schöpfen kann. Es ist vielleicht in etwa so zu verstehen, wie als würde der Mensch aus seinem eigenen Wachstum (Zellenproduktion) Energie schöpfen, sprich für sämtliche Bewegungsvorgänge dienen die eigenen Körperzellen als Treibstoff. Diese werden aber durch den entstehenden (gewollten oder gezwungenen) Bewegungsvorgang wieder aufgebaut, wenn nur ein anorganischer Verwertungsstoff, Befruchtungsstoff in der Umgebung existiert. Somit ensteht ein sich konstant erhaltender, pulsierender Bewegungsvorgang, wenn dieser Verwertungsstoff für den Organismus allgegenwärtig vorliegt. Klingt komisch ist aber so.
Orange Wavy Tail The Elders Scroll Skyrim Pointer