Google+

Dienstag, 21. August 2012

Training

Muskeln können auch naturrichtig wachsen, dazu muss man erst seine Mitte finden
Da das tabulose Konsumieren von Energie in mannigfaltiger Form unter Einfluss, der mit stolz getragener Kleidung, zur Erhöhung der Volumina der deformierten Körper führt, fühlen sich viele Menschen in der Pflicht, sich Extra zu ertüchtigen um "Fett zu verbrennen". Es wird gemunkelt, das dieses Training den Gesundheitszustand und die Lebenserwartung ehöht, so wie eine heiße und brennende Kerze ebenfalls "länger" existiert als eine kalte, nicht brennende Kerze. :-) Um zu verstehen, was dieses Training unserem Körper tatsächlich antut, sollten wir wissen wie er arbeitet. Muskeln haben die Fähigkeit, quer zu expandieren, was eine Längskontraktion und ein Näher- Zueinanderziehen der angeschlossenen Knochen verursacht und die Gliedmaße bewegt.

Dazu sind drei Komponenten, nebst den Muskeln, erforderlich - Ein Energiekonzentrat, also Nahrung oder Fett - Sauerstoff aus kühler Luft und die Zündung in Form von elektrischer Energie aus dem Gehirn. Nach der Explosion, ähnlich wie im Zylinderraum eines Verbrennungsmotor, erhalten wir ein saures Gas (Kohlendioxid) und eine Erhöhung der inneren Wärme und des Druckes. Nach einer Weile beginnt die Säure den Muskel anzugreifen, was sich als Muskelkater bemerkbar macht, und alles andere, was kälter und über das Blut erreichbar ist. In der Ruhephase werden die sauren Gifte entfernt und dem Muskel Heilung ermöglicht. Kurzum und ganz einfach! Um den Körper effizienter zu bewegen bräuchten wir energiereiche Nahrung, frischen kühlen Sauerstoff und ein starkes Verlangen (elektrische Energie aus dem Gehirn). Fehlt einer dieser Stoffe, muss das von den restigen, verfügbaren Stoffen kompensiert werden. Ein Beispiel, ist die Luft um uns herum warm und daher ohne genug Sauerstoff, brauchen wir mehr Nahrung um den selben Betrag an Energie zu erhalten. Essen wir nur grünes Gemüse, brauchen wir einen stärkeren Willen um zu bewegen. Sicher ist, das die Bewegung des Körperteiles seine Temperatur erhöht. Wie schon einige Zeit vorher erwähnt, wird der wärmste Teil des Körpers wachsen indem er von dem Rest des Körpers nimmt. Erinnere dich an die Eigenschaften des Wassers und der edleren Form, deinem Blut. Wenn man also den schwächsten oder krankesten Teil des Körpers öfter bewegt als den Rest, würde das eine schnellere Heilung ermöglichen. Dies steht offenbar im Widerspruch zu dem, was Ärzte sagen und machen, wenn sie ein gebrochenes Bein stilllegen oder eine kranke Person für den ganzen Tag ins Bett stecken. Aber so arbeitet eben die Natur, und das können wir nicht mal schnell ändern, sondern uns ehrnvoll danach richten.

Die Ruhezeit des Nachts oder nach Mittags ist eigentlich eine Phase der Körperreinigung. Ohne diese Ruhe, konstant unter Hitze, würde der Körper auseinanderfallen und sterben. Während dieser Ruhephasen sinkt die Körpertemperatur. Denn wenn Hitze, Druck und Säuren unseren Körper verlassen können, kommt dieser wieder zusammen wie ein Magnet, bereit um der Welt des Druckes das Gesicht zu zeigen und sich wieder von ihr auseinanderfetzen zu lassen. Das Stretching ist ähnlich dem Drücken eines Muskels und ist sehr effizient im Entfernen des inneren Druckes im Muskel, wenn man es naturrichtig mit der Atmung kombiniert (sie Kapitel Atmung)! Die innere Anziehung kann mit der Zeit stärker oder schwächer sein, je nachdem, wieviel Energie unser Körper aufnimmt, entlässt und erdulden muss.


Die Seele (die innere Sonne) des Planeten drückt uns alle hinaus, doch ihr großer Geist (Zwischenraum) hält uns alle hier am Erdboden und versorgt uns im Sommer mit großer Attraktion von Energie aus der Sonne. Der Körper des Planeten Erde, so wie jedes Planeten, ist die Summe der herabgefallenen Energien, die zwischen Seele und Geist interagieren. Auch wir, die Menschen, sind herabgefallene Energie, welche zwischen Seele und Geist hin- und hergeschickt werden . Pulsieren. Im Kosmos gibt es unumstößliche Gesetze, alles bewegt sich nach einem genauen Plan. Diese Bewegung hält das große Wesen, dessen wir Teil sind, am Leben. Wir leben hier auf Erden nur um unser Selbst Willen. Und unser Selbst ist Liebe. Denn Liebe ist auf allen Ebenen präsent . Wenn wir das erkannt haben, erst dann werden wir anfangen, in Harmonie mit der großen Mutter leben zu wollen, und erst dann wird sie uns Geschenke machen, Geschenke des Lebens. Doch zwischen uns und Ihr steht nun die Handlung. Handle, sei wieder eine Synapse, schalte ein.

Samstag, 18. August 2012

Körper, Geist und Seele - Drogen und Opiate

Körper, Geist und Seele.


Dies sind die drei Teile von Allem in Existenz.

Die äußere Form, die Grenze des Körpers, in den Raum erweitert, nach außen gedrückt durch die Kraft der Seele und nach Innen gezogen durch die Kraft des Geistes (Sinn, Vakuum, Wasser ...).

So wie der Atomkern als die Seele, die Elektronen als der Körper und das Vakuum, der Geist, dazwischen hält diese Beiden zusammen. Oder wir Menschen, die mysteriöse Lebenskraft ist das Verlangen sich zu bewegen, ist unsere Seele, welche schwächer ist während unseres Alterungsprozesses. Unser Geist bindet die Seele mit unserem Körper um dessen Umgebung zu absorbieren. Der Geist arbeitet durch nehmen oder einsaugen von Energien welchen wir begegnen.

Die Erde, als Beispiel, hat eine äußere Eiförmige Körpergestalt. Die Zentrifugalkraft, die Seele, Rotation oder das Potential zu bewegen, drückt alles hinaus, weg vom Zentrum der Erde. Die attraktive Kraft, welche dafür sorgt, das Dinge wieder zurückgezogen werden (Gravitation), ist ihr Geist.

Energie ist leicht rauszukatapultieren, wegen der kleinen Masse und der geringen Trägheit und weil auch das letzte Atom und Molukel in den Raum strahlt, wo die Energie seiner Masse entnommen wird, zum Beispiel vom Mond oder anderen Körpern, welchen Energie fehlt. Der freie Raum inmitten des Körpers (Planet) erzeugt ein geistiges Vakuum, welches Energie oder schwerere Elemente anzieht. Wir nennen das Gravitation. Wenn die Zentrifugale Kraft sich erhöht, dann zieht die Gravitale Kraft umso mehr um so zu gewährleisten das der Körper nicht auseinanderfällt. So ähnlich ist es mit dem Hunger, welchen wir erfahren wenn wir trainieren. Die Kraft der Gravitation ist proportional zu dem Betrag, welchen die Erde entlässt. Mit Gravitation wird Materie eingesaugt um zu verbrennen und neue Energie zu entlassen und Energie wird eingesaugt um neue Strukturen aufzubauen. Der menschliche Körper verbrennt Materie und bekommt Hunger. In diesem Moment des geistigen Hungers, können wir auch Energie besser absorbieren, die Wahrnehmung und Intelligenz steigt an, aber unsere Fähigkeit zur Bewegung nimmt ab. Wenn wir unseren Hunger durch solide Nahrung stillen, werden große Mengen Energie von unserer Seele gebrochen. Dies ermöglicht uns Beweglichkeit aber keine Wahrnehmung. Gutes Wasser ist hungriger Geist!



Drogen / Opiate

Gewisse chemische Substanzen beeinflussen unseren Geist, und alles was durch ihn kontrolliert wird. Wir sollten sie mit höchster Vorsicht und gebotenem Respekt nehmen um so keine Konflikte mit der "Realität" zu bekommen.



Zucker
 Leider nicht als Opiat bekannt, versorgt uns Zucker mit Lust und Freude während des Konsum und mit Taubheitsgefühl danach. Die große Menge freigesetzter Energie erhöht unsere gesamte Tätigkeit aber reduziert unsere Wahrnehmungsempfindlichkeit. Dieser Prozess hier, ähnelt dem vom Alkohol nur in weit geringerem Ausmaße. Eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur kann bemerkt werden, nachdem wir irgendjene Form von Zucker zu uns genommen haben, dies ist leicht bemerkbar durch die scheinbar erhöhte Kälte-sensibilität, welche ja durch die höhere allgemeine Körpertemperatur ins uns Platz nimmt. Diese Sensibilität ist relativ zur kälteren Umgebung.



Alkohol 
Die als Zweitmeißte benutzte Bewußtseinsverändernde Droge ist der Alkohol. Es ist eine große Bedrohung für jede Art von Kultur. Seine Benutzer zerstören jede Art von Qualität in sich und um sich herum. Sicherlich, es kann auch eine hilfreiche Substanz sein, wenn sie Bewußt und richtig eingesetzt wird. Diese unglaublich große Menge Energie die unser Körper, nach Gebrauch von Alkohol, entlässt, wirkt zerstörerisch auf jeden Teil des Körpers, auch auf die Mikroorganismen!

Kann sich unser Körper über Nacht und während des Konsums von Alkohol effizient kühlen (siehe "das Kleidungsproblem"), dann hat Alkohol sogar eine heilende Wirkung.

Manchmal ist Blödheit ein Segen. Denn es kann sehr überraschende Resultate hervorbringen, wenn man Dinge tut, über die man vorher nicht nachdenkt. Alkohol kann solch einem Verhalten zuträglich sein, aber - die Dosis macht das Gift. Auf der anderen Seite, verursacht Alkohol extreme Oxidation und Alterung im Körper. Zuviel Energie berhindert den Körper bei der Strukturbildung jeder Art. Das Gehirn und die Fortpflanzungsorgane sind die sensibelsten und von der Qualität her, die höchsten Organe unseres Körpers.




Kaffee
Die westliche Zivilisation ist eine Kaffeetrinkkultur. Schon Morgens, mit halb geöffneten Augen, schauen wir hin, zu diesem magischen Getränk. Ganz anders als die oft benutzten Opiate ist Kaffee das pure Energiekonzentrat. Der Samen der Kaffeepflanze wird geröstet bevor er zu feinem Pulver gemahlen wird um dann wiederum erhitzt zu werden beim Aufguss mit heißem Wasser. Als Resultat, fühlen wir diesen hyperaktiven Effekt durch das Trinken von so viel Feuer und Energie. Wenn körperliche Anstrengung und Kraft erforderlich ist, dann ist Kaffee die willkommene Droge, aber wenn wir nach einer gewissen Qualität von Gedanken streben, sollte Kaffe um jeden Preis vermieden werden.

Also an alle Kaffeetrinker, die sowieso schon gute qualitative Gedanken haben, stellt Euch vor in welch ungeahnte Sphären ihr Reisen könnt, wenn ihr den Kaffee durch ein gutes Wasser ersetzt.


Marihuana

Im Gegensatz zu anderen Opiaten ist Marihuana eine der wenigen Substanzen welche unsere Zivilisation genießt und sich daran erfreut, das im Gegenteil zu den anderen Drogen.

Andere Drogen geben uns Energie, Hanf dagegen ist anders.

THC ist ein Molukel, welches die Pflanze produziert, um Energie zu absorbieren. Dabei auseinanderfallend, von Weiß zu Braun, schützt es die Pflanze vor exzessiven Sonnenlicht. Das Rauchen von THC sollte vermieden werden, denn wegen der recht starken Hitze können noch andere Chemikalien unsere Körper entern. Wird es verdaut, gibt uns diese Droge die Fähigkeit unsere Umgebung besser wahrzunehmen und zu absorbieren. Dieser Effekt ist ein sehr kraftvoller und diese neue Erfahrung überrumpelt uns oft, weil wir oft unfähig sind alles zu verstehen was wir sehen, hören und fühlen. Dies wird von vielen dann für Dummheit gehalten. Aber dem ist nicht so.
Durch die großartige Funktion der Energieabsorbierung (so wie beim Wasser und anderem grünen Gemüse) reduziert THC den Druck des Körpers, entgiftet und produziert Hunger. Dies sind alle die medizinischen Effekte die beim Marihuana so geschätzt werden.





Pilze

Als ein Teil ihres Verdauungssystem, poduzieren einige Pilze Gifte (Säuren). Einige davon können im Körper tödliche Schäden hinterlassen, andere widerum haben einen Effekt auf unser Gehirn. In jedem Fall, wenn dieser Schaden entstanden ist, wird unser Gehirn auf ungewöhnliche Art und Weise geschmolzen und produziert Bilder die nicht in die allgemeine Realität passen.




Weitererarbeitete Drogen

Heroin und Kokain sind konzentrierte Pflanzenverbindungen.
In der Natur kann ihre Konzentration in den Pflanzen eher zuträglich sein für uns, aber künstlich in ihrer Dichte konzentriert sind sie schädlich.







Die Menschen haben bisher nichts Natürliches produziert, was Gut für sie sein könnte.

Alle Opiate / Drogen haben eins Gemeinsam - umso öfter sie benutzt werden, desto weniger effektieren sie unsere Körper und uns.

Freitag, 17. August 2012

Heim



Seit Beginn der antiken Geschichte leben die Menschen in vielfältigen Behausungen um sich vor der harschen Umgebung zu schützen. Im Gegensatz zur Kleidung ist der Lebens- und Schlafplatz ein natürliches tierisches Bedürfnis nach Sicherheit und Komfort. Wenn wir darüber nachdenken wie man ein natürliches zu Hause bauen kann, wird es nötig einige Dinge zu berücksichtigen.



1. Die meißte Zeit sollte das ganze Heim leicht Wärmer als die Umgebung sein. Dies gewährleistet, das die Feuchtigkeit die Räume verlassen kann, sobald ein dafür vorgesehene Öffnung betätigt wird.

2. Alles Lebendige muss atmen. Dies gilt auch für ein Heim. Auf diesem Weg kann Wasser transpirieren und Sauerstoff kann durch die Wände hineinkommen.

3. Der Boden der Räume sollte immer dichter und kühler wie die Wände sein. Dies stellt die korrekte Zirkulation der Luftmassen sicher.


Sonnenstrahlen sind ein natürlicher Heizer und sollten möglichst genutzt werden um Räume zu erwärmen. So sollten Fenster also so hoch wie möglich platziert werden, da das meißte natürliche Licht von Oben kommt. Ein Ventilationssystem sollte nach den Bedürfnissen der sich bewegenden Luft gebaut werden. Wenn Luft abkühlt, wird sie schwerer, also platzieren wir einen Luftkanal ganz nah unten am Boden, da dies effizienter ist, als ein Kanal oben an der Decke, wie man es in manchen Badezimmern beobachten kann. Wasser und Feuer, sollten streng voneinander entfernt werden. Auf diesem Wege wird es leicht sein, einen Trockenraum warm , und mit der Hilfe des Wassers Nahrungsmittel frisch zu halten. Da die Luftfeuchtigkeit vom Warm zu Kalt strömt, sollte die Toilette immer kälter sein, so stellen wir sicher, das die dortigen Bakterien auch dort bleiben. Wir sollten dafür Sorge tragen, das jenes Zimmer, in welchem wir uns Tagsüber am meißten aufhalten, das Wärmste im Haus ist. Nachts sollte das Schlafzimmer das wärmste Zimmer im Haus sein. Sauerstoff bewegt sich leichter von Kalt zu Warm und Wasserdunst mit kleinen Organismen gleichzeitig davon weg.

Dies sind leicht herstellbare Bedingungen für jedes Heim. Das weiterentwickelte Heim würde natürliche Formen, welche die Luftzirkulation begünstigen, benötigen. Ecken sind leider vom Luftfluss isoliert und können so nicht heilen und trocknen. Die besten natürlichen Formen finden wir bei Schnecken und Seemuscheln. Die besten Materialien sind Stein und Holz und ihre sinnrichtige Kombination relativ zu ihrer Dichte. Warum soll es also nicht möglich sein ein wachsendes Baumhaus zu konstruieren? Es hätte einige Vorteile. Als Menschen sind wir dazu geboren zwischen Wurzeln und Blättern zu leben. Die gesündesten Heime sind um Bäume herumgebaut. Dies ermöglicht, daß das Heim Tagsüber vor direkter Sonnenstrahlung geschützt, ist und während der Nacht fließt die Strahlung aus dem Grund durch den Baum anstatt durch das Heim.
Die Pflanzenumgebung stellt auch sicher, das die Umwelt des Hauses kühler ist als es selbst, was eine Vorrausetzung für ein gesundes zu Hause ist. Soweit erstmal, dazu später mehr.




Bilder von beautifullife.info
Eingangsbereich mit Lounge

Eingangsbereich

Wohnzimmer

Waschbecken im Bad



Eingangsbereich von Außen

Küche mit Feuerstelle



Donnerstag, 16. August 2012

Der Sinn des Lebens

Als ein unlösbares Mysterium, ist die Bedeutung des Lebens während nur eines ganzen Menschenlebens verloren gegangen. Gelinde gesagt muss es für Viele verrückt klingen, wenn jemand behauptet, er hätte eine Ahnung, wie man ein sinnvolles und glückliches Leben erreichen kann.

Unsere Aktionen auf Erden können nur 2 Resultate hervorbringen - das Kühlen oder Erwärmen von Wasser, in Luft und Boden. Die Wissenschaft hat uns davon überzeugt, das ein Mensch mit all seinen Handlungen nur Erwärmen kann und misst daher ihren Erfolg an den effizientesten Wärme erzeugenden Maschinen, eben all der Technologie, auf welcher wir uns heute ausruhen. Umso effizienter die Wärme produziert wird, desto mehr wird die Umwelt erhitzt, expandiert und in ihre Einzelteile zerlegt. Als Kontrast misst die Natur ihren Erfolg an den am besten arbeitenden Kühlungsapparaten - den Bäumen. Bäume reduzieren kraftvoll den Druck in der Umwelt und ermöglichen so die Existenz eines dichten Lebens. Dies sind die zwei Wege, die das Leben gehen kann - Reduzierung der Qualität zugunsten der Quantität oder Erhöhung der Qualität durch die Fusion einzelner voneinander getrennter Dinge.

Ein Beispiel: Wir haben zwei Felder. Ein Feld gehört zu einer Getreidefarm, das andere ist natürlicher Wald. Das ungeschützte Korn wird während des Tages sehr stark aufgeheizt (umso mehr desto besser), das Wasser im Boden nimmt immer weniger Stoffe mit nach oben zur Pflanze, umso heißer der Boden ist. Nach einiger Zeit verwandelt der Boden sich in ein leblos Ding aus Sand und schweren Metallen, und unser Körper, welcher sich davon ernährt wird ein genauso fragiles und leeres Ding.

Der Waldboden im zweiten Feld bleibt stets kühl und feucht. Kaltes Wasser rund um die tiefen Wurzeln transportiert reine Qualität und Dichte nach Oben. Es wird konsumiert von Allem, was zwischen den Wurzeln und auf den Baumwipfeln lebt. Während der Nacht kühlen beide Felder durch die Wurzeln. Umso tiefer die Wurzeln, desto tiefer und dichter ist die kühlste Zone und desto größer und stärker ist der hohe Teil der Pflanzen und Bäume. Wenn wir jeden Platz auf der Erde mit unserer Landwirtschaft versehen würden, dann würde sich bald der ganze Planet in einen Wüstenplanet verwandeln. Mars, das Symbol der Männlichkeit lässt grüßen. Na klingelts? Die Erde würde langsam aber sicher in Flammen aufgehen durch unsere so stolz eingefangene Energie. Umso wärmer es wird, desto weniger wird es das Wasser halten, desto weniger komplex und beweglich wird all das Leben. Mit einer einfachen Kombination aus Pflanzen, tierischem Leben, Steinen, Metallen und Mineralen, können wir die Kühlung des Wasser erhöhen. Wenn wir jedes Stück Erde verwandeln würden in eine intelligente Kühlungskultur, alles Leben würde gedeihen. Wenn die Qualität ein Teil unserer Kultur wird, wird jede Generation des menschlichen Lebens in etwas Besseres und Glücklicheres geboren. Was kann eine Mutter oder ein Vater denn Anderes wollen, außer zu sehen, das dessen Kind exponientiell besser entwickelt ist als Sie selbst.

Eine Steigerung der Qualität, von Allem was uns umgibt, das ...... Ist die Bedeutung, der Sinn des Lebens.

 

Veredelte Pflanzentöpfe

Wie wir einen idealen Pflanzentopf bauen könnten, in welchem die wohnende Pflanze kaum unserer Beachtung bedürfen würde um mit bester Qualität zu wachsen.

Wir brauchen nur die natürlichen Bedingungen, in welchem die Pflanze in ihrem natürlichen Umfeld, dem Wald, gedeihen würde, kopieren. Der Boden des Waldes wird dichter umso tiefer wir gehen. Der obere Boden ist meistens beschattet und bedeckt mit, von den Bäumen gefallenen, Blättern. Dies ermöglicht dem Boden feucht zu bleiben, und den Bakterien auf Grund des herabfallenden Materials, zu gedeihen und das Material in neue qualitativ höherwertige Materie zu verwandeln. Unter dieser Schicht liegt der dichtere Boden, voll mit Nährstoffen, der Humus, produziert von den Kleinstlebewesen. Diese organische Masse war einst Stein, genommen von den Pflanzen, mit der Hilfe des Wassers, und in Kompost umgewandelt durch Bakterien und Tiere. Noch etwas tiefer kommen dann kleine Steine im Sand zum Vorschein, die größer werden umso tiefer wir gehen, bis wir auf eine solide Steinschicht stoßen. Diese Begegbenheiten haben wir nun in unseren Pflanzentopf zu kopieren. Als erstes legen wir einen größeren Stein auf den Grund des Topfes, dann einige kleinere Steine darüber. Darauf kommt dann der Boden und die Pflanze wird hinzugepflanzt. Der offene Boden kann nun mit heruntergefallenem Material, solch einer Pflanze oder ähnlichen Pflanzen, bedeckt werden um ihn vor direkten Sonnenstrahlen zu schützen. Der Boden muss nicht aufgefüllt werden bis zum Rand, damit dieser dann zur Beschattung beiträgt. Die Oberfläche zu dekorieren, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, kann eine Kunst sein. Der Topf kann aus gebranntem Ton bestehen oder ähnlichem Material, was ein feines Atmen unterstützt. Ein diffuses System. Benutzen wir andere wasserundurchlässige Materialien, sollten die oberen 2/3 des Topfes, bis zum Beginn der Steinschicht, mit einigen kleinen gebohrten Löchern versehen werden. Umso häufiger die Löcher sind, umso schneller wächst die Pflanze mit minderer Qualität. Denn, Sauerstoff im Boden erhöht den Säuregehalt darin, was ein stärkeres Blühen der Pflanze verursacht. Wenn wir also den unteren Teil des Topfes mehr oder weniger Luft- und Wasserdicht gestalten, können wir das Verhalten der Pflanze steuern.

Doch sollten wir Eines in Gedanken halten - Pflanzen blühen nur, wenn sie auf irgendeine Art und Weise beschädigt sind umso die Produktion von Nachwuchs anzustreben, um dem Wachstum und dem Leben zu folgen. Wenn der Topf sich nach unten hin verengt, was der größte Teil der erhältlichen Töpfe ja macht, dann können wir diesen Topf in eine Art wasserdichten Übertopf stellen, aber so das zwischen den Böden beider Töpfe noch ein Fingerbreit Platz bleibt. Zu diesem Zwecke wählen wir Platzhalter aus Stein oder Ähnlichem. Den Raum zwischen beiden Töpfen können wir nun mit warmen oder kälterem Wasser füllen. Je nach Tageszeit eben, damit entweder das Wachstum der Wurzeln oder das der Blätter unterstützt werden kann. Die Beste Zeit zum Nachfüllen des Wassers ist nach Sonnenuntergang kurz vorm zu Bette gehen, denn dann können wir leicht erwärmtes Wasser, 20-25°C, einfüllen, damit Nachts der Boden im inneren Topf leicht erwärmt wird, um das Wurzelwachstum zu fördern. Das selbe Wasser ist am nächsten Morgen erkühlt und kann so das tagsüber stattfindende Blätterwachstum unterstützen. Ebenfalls kondensiert am Tage die wärmere Umgebungsluft ihr innehabendes Wasser in den kühlen inneren Topf hinein.. So kann der Boden im inneren Topf nie austrocknen, obwohl er nie direkt bewässert wird. Während der Nacht bohren sich die Wurzeln der Pflanze, dessen Blätter nun Kälter sind, durch und an den warmen Steinen vorbei um diese langsam, sehr langsam auseinander zubrechen, um Metalle und Mineralien für den nächsten Tag zu extrahieren. Dichte Steine sind voll mit gutem Material, und wenn Sie von guter Qualität sind, z.B. runde Flusssteine, halten sie wertvolle Nährstoffe für die Pflanze bereit, und wenn dessen heruntergefallene Blätter von den Bakterien wiederum in Humus verwandelt werden, schließt sich der Kreislauf im Topf für eine lange lange Zeit.

Aufbewahrung von Wasser

Wasser kann seinen Körper, die Seele und den Geist verlieren und gewinnen. Was davon geschieht, liegt an den Umständen durch welche es fließen darf. Diese Umstände zu kontrollieren, kontrolliert des Leben des Wasser und alles was ein Teil davon ist.

Des Wassers Zustand schlägt sich also auch auf unseren Zustand nieder. Schlecht oder Edel !!!

Edles Wasser kommt hoch von den Bergen aus den unzugänglichsten Quellen. Sein Bauch gefüllt mein einem großen Gespenst aus Materialen wie, Salze, Metalle und schweren Gasen, sein Geist so kraftvoll um dies alles aus dem Schoß der Erde zu heben, um nach der Seele zu streben, dem Zentrum, der Sonne. Schlechtes Wasser ist leicht und sauer, überladen mit Sonnenstrahlung. Größere Mengen dieses Wasser fallen vom Himmel. Das Grundwasser nimmt dessen Seele, und der Körper des Regenwassers nimmt die Materie und den Geist vom umliegenden Erdreich auf um dann abermals herauf gehoben zu werden im Streben nach einer neuen Seele, dem Morgenlicht.

Wenn man verstanden hat, das Wasser Materie aufnimmt, wenn es kühlt, und sie wieder ablagert, wenn es erwärmt wird, dann kann man kontrollieren wieviel Seele, also Leidenschaft, oder Geist, die Ursache, Lebensformen in der näheren Umgebung erhalten. Ein Wasser, voll von Sonnenenergie, gibt uns Seele und nimmt unseren Geist. Ein alkalisches Wasser voll mit Geist und Kälte macht uns Ausschau haltend nach Leidenschaft und Bewegung um uns herum, wir sehen und dann wissen wir.

Bei der Regelung dieser Umstände für das Wasser, sollten wir uns dazu anhalten zwei wichtige Dinge im Kopf zu behalten - ist es drüber oder drunter wärmer - bewegt sich das Wasser hinauf oder herab wenn es auf einen Widerstand trifft?

Das erstere lässt sich lösen durch Platzierung des Wasserbehälters im Boden. Zu zwei Teilen im Boden, zu einem Teil im Tageslicht, also der Atmosphäre. Die Umstände wechseln mit dem Tag- und Nachtzyklus.

Das Zweite löst sich durch die Eiform des Aufbewahrungsbehälters. Wenn die Spitze des Eies nach oben zeigt, bewegt sich das Wasser an der Peripherie nach oben und in der Mitte des Ei's nach Unten. Die Bedingungen von Oben nimmt es dabei leicht auf und jene von Unten sehr erschwert. Drehen wir die Spitze Seite des Ei's nach Unten, verdrehen sich auch die Bedingungen. Der Grund dafür ist die Länge des Weges, welches das Wasser unter gewissen Umständen unternehmen muss. Vom Zentrum zur Ei-spitze ist es ein längerer Weg, als bis zur Radiusperipherie. Wenn wir das Wasser effizient kühlen, nimmt es Materie, aus seiner näheren Umgebung, auf, welche es kühlt. Erwärmen wir das Wasser, gibt es Materie frei und nimmt Energie, welcher es begegnet, auf.

Kompostierung und Düngung


In der Natur fallen Blätter, Früchte und auch Stengel auf den kalten Waldboden, wo sie von Tieren und Bakterien konsumiert werden. Danach wird der Dung weiter zersetzt und fällt durch den Grund um die Wurzeln der Pflanzen und Bäume zu erreichen. Wird der Dung, aus welchen Gründen auch immer, erwärmt oder der Sonnenstrahlung ausgesetzt, verflüchtigt sich das Wasser aus ihm und die komplexen Moleküle zerfallen. Die Qualität, welche den Dung bisher ausmachte, verliert sich und kann niemals der Pflanze zu Gute kommen. Das Material wird, wenn es trocknet, ohne Wasser leichter,  und kann dadurch niemals tief genug fallen. Wenn dann noch Regen auf den Dung fällt, wird diesem der Sauerstoff aus dem Regen zugesetzt und dies sorgt für zusätzliche und schnellere Zersetzung und reduziert die einst so potente Düngekraft erheblich weiter.

Der Bestmögliche Kompost kann also folgendermaßen gemacht werden, so wie es von Viktor Schauberger empfohlen wurde. Im Herbst kann unter einem Baum ringsherum ein seichtes Loch gegraben werden. In dieses Loch wird das zu zersetzende Material bündig bis zu der Erdoberfläche aufgefüllt, vorher wird das Loch mit Laub bedeckt. Der Baum hält das Material trocken, kühl und beschattet.

Sollen auch noch andere Pflanzen bedüngt werden, kann diese Kompostmulde nun zu einem Komposthaufen ausgedehnt werden. Dazu wird die schon vorhandene Kompostschicht nun mit einer 2-3cm starken Sandschichte bedeckt. Dieser Sand sollte versetzte sein mit Zink- und Kupferstaub in folgenden Verhältnissen; Zink 1/3 und Kupfer 2/3, da Kupfer hier den weibliche Teil innehat und Zink den männlichen. All dies ermöglicht dem Kompost, zu atmen. Bauen wir die Kompost in die Höhe so muss der Baumstamm vor diesem geschützt werden um selbigerweise atmen zu können. Auf diese Sandschichte wird nun eine nächste Kompostschichte drappiert, dann wieder eine Sandschichte, und so weiter. Nach Oben hin wird der Kompost dann die Form eines Eies erhalten. Der fertige Komposthaufen erhält nun einen Schutz vom im Herbst vom Baum herabfallendem Laub so das der Regenfall im Winter den Kompost nicht auswäscht. Während des Winter, wenn der Kompost warm ist, werden kleine Regenwürmer geboren und leben darin, sie entlassen aus ihren glitschigen Körpers den edelsten nur möglichen Dung. Im Frühling kann der Kompost dann für den Garten verwendet werden, der untere Teil im Boden um den Baum herum aber bleibt für den netten Gastbaum. Im nächsten Herbst sollte dann ein anderer Baum dafür herhalten.

Der fertige edle Dünger sollte als 1-2 cm dicke Schicht auf den Boden gebracht werden und mit Stroh oder anderem Mulchmaterial gegen exzessive Sonnenstrahlung und Regen geschützt werden.

Künstliche Düngemittel sollten niemals benutzt werden. Ihre Hauptaufgabe ist es, das Negativpotential des Bodens, in Form von Natrium Magnesium und Kalium, zu erhöhen umso der Pflanze zu ermöglichen den Boden schneller auszulaugen (zu entmineralisieren) und schneller zu wachsen. Zusätzlich, wird aus dem, was die Pflanze nicht mehr nehmen kann, ein feiner Staub, welcher die feinen Kappilaren des Bodens zusetzt. Durch diese Kappilaren erreicht gutes mineralisiertes Wasser von Unten her die Wurzeln der Pflanzen, welches eines der Gründe für gutes Wachstum ist. Werden die Kappilaren des Bodens verstopft, können die Pflanzen nunmehr nur noch aufs Regenwasser, welches ein positives Potential hat, den Sauerstoff, welcher den vorher negativ geladenen Boden neutralisiert, zurückgreifen. Mit der Zeit also verringert dieser künstliche Dünger ungehemmt das Wachstum. Ist es das was wir wirklich wollen. Oder möchten wir nicht ebenfalls wachsen. Das können wir aber nur, wenn es um uns herum ebenfalls wächst. Kreucht......und fleucht !

Wesentliches (für den zukünftigen Garten)

Die Gärtnerei ist und sollte der Allerwichtigste und Schönste Teil unseres Lebens sein. Sie ermöglicht uns die Kraft der Natur in Alles zu transformieren, was unser Körper, der Geist und die Seele so brauchen. Es ist also sehr einfach. Die Pflanzen der Natur wachsen, wenn der Boden feucht und kalt und die Luft feucht und warm ist. Wenn die Temperaturen wechseln,so wie zur Nacht hin, oder beim Wechsel zum Winter, tritt eine oxidative Zersetzung des warmen Bodens auf. Das zersetzte Material wird eine neue Chance am nächsten Morgen, oder zum nächsten Frühjahr haben, wenn die Sonnenstrahlen es heraufziehen um abermals Leben zu formen. Das Verstehen des Unterschiedes zwischen einem kalten Boden und einem warmen Boden, gibt uns die Möglichkeit die Schöpfungs- und Zerstörungskraft des Lebensträgers Wasser zu manipulieren. Der Unterschied zwischen Luft und Boden ist die - Dichte. Wenn dichtes Grundwasser kalt ist, wächst es gern in die Richtung warmes, teilweise geblocktes Sonnenlicht über ihm. Wenn dichter Boden wärmer ist, er expandiert in die kalte Luft über ihm, seine Molukel auseinanderreißend und zerstörend. Mit anderen Worten - Wenn Energie aufwärts, in eine größere Dichte, fokussiert wird, wird Leben geboren, aber wenn die Energie in Nichts expandieren muss, dann zieht Sie Leben mit sich ins Nirvana.

Pflanzen sind Energieleiter. Sonnenlicht beschleunigt durch Sie Tagsüber abwärts und Nachtsüber die warme Erdenergie durch Sie aufwärts. Pflanzen wachsen immer entgegengesetzt dem Energiefluss.

Was wir erreichen müssen ist folgender Zustand - während des Tages sind über unseren Köpfen Blätter, welche die kraftvollen Sonnenstrahlen durchleiten ins Erdreich um uns Essen zum Leben zu erzeugen. Wenn die Blätter kalt sind, also Nachts, wird Wärme aus dem Grund gezogen, welcher dadurch teilweise zersetzt wird, teilweise also neues Leben rückwarts durch den Felsen erzeugt. Diese Zustände sind genügend für den Menschen um ein glückliches Leben in der Natur zu leben, wie es im Wald nur möglich sein kann. Denn der Wald ist und kann die höchstentwickelte Lebensproduktionsmaschine sein. Er produziert konstant gesehen mehr Leben als Tod. Die Oberfläche des Waldbodens ist nie direkt der Sonnenstrahlung ausgesetzt, und genau das ist es, was wir getreu zu kopieren haben um überall einen lebendigen Boden zurück zu erhalten.

Während der Nacht müssen die Blätter der Bäume Kälter als der Rest des Baumes sein um den Wurzeln das Wachstum zu ermöglichen. Über den Tag hinweg muss der Erdboden das Kälteste sein, damit die wärmeren Blätter die Möglichkeit haben zu wachsen. Diese Mechanismen werde ich zu einen späteren Zeitpunkt genauer erklären. Wichtig ist nun, das wenn wir Bäume pflanzen, wir danach auch Sorge tragen müssen, das der Boden um das Wurzelwerk des Baumes tagsüber kühl sein darf. Wir können hohes Gras um den Baum herum stehen lassen und einige Feldsteine um den Baumstand herum drappieren, welche sich tagsüber mit Sonnenstrahlung erwärmen und dabei den Boden unter sich kühl halten, und Nachts diese Wärme an den Boden abgeben. Wir können den Stamm des Baumes vom Boden bis zum Kronenansatz schützen gegen direkte Sonneneinstrahlung, damit die Wasserbewegung im Baum korrekt stattfinden darf. Wässert den Baum mit kaltem Wasser nur tagsüber und niemals Nachts. Wässert den Baum Nachts nur mit handwarmen (20°C) Wasser, niemals mit kaltem Wasser. Pflanzt ihr den Baum in einen verwüsteten Boden, gebt ihm etwas Leben in Form von Mikrolebewesen und symbiotischen Fadenwesen mit auf den Weg.

Die Atmung


Wie schon erwähnt ist die Atmung die wichtigste Funktion des Lebens. Es ist sehr wichtig, das unser Körper dies ganz von selbst bewerkstelligt - wie beim Herzschlag. Der Unterschied zwischen den beiden Funktionen liegt in der Fähigkeit den Rythmus und die Tiefe der Atmung durch unseren Willen zu beeinflussen. Der Herzschlag wird folgen. Aber warum sollten wir die Automatik unseres Körpers beeinflussen? Weil das Gehirn das Organ unseres Körpers mit der schnellsten Umwelt-Ansprechzeit ist.

Um dies besser verstehen zu können, stellen wir uns einen rennenden Menschen vor. Seine Beine verbrennen eine Menge Sauerstoff und Nahrung. Um die erhöhte Zufuhr sicherzustellen müssen Lungen und Herz mit einer höheren Effizienz arbeiten. Wenn der Mensch aufhört zu rennen setzen Herz und Lunge für eine gewisse Nachlaufzeit die Arbeit in diesem Modus fort, ohne das es von Nöten wäre. Das Herz ist ein autonomer, sehr effizienter Muskel im Körper der sich niemals erschöpft. Es arbeitet in einem sehr spezifischen Weg. Die meißten Menschen glauben, das Herz pumpt das Blut durch den Körper, aber wenn es das täte, müsste es eine sehr große und schwere Maschine sein. Hahaha. Stattdessen, hat das Herz die Fähigkeit sich zu erweitern und Blut einzusaugen um so ein leichtes Vakuum in den Organen zu erschaffen. Wenn es sich zusammenzieht wird das Blut zur Hälfte von den Organen angezogen und zur anderen Häfte aus dem Herzen gedrückt.

Um dies zu bewerkstelligen, muss das Herz für eine längere Zeitperiode von den Organen nehmen als es sie füllt. Das bedeutet, das die Ausdehnung des Herzens einen Moment länger dauert als seine Kontraktion. Dies ist der Grund für diesen typischen Ta-Tam Rythmus des Herzens. Diesen Gesetzen folgend können wir ein effizientes Atmen herleiten. Wenn wir ausatmen, werden Gase aus unseren Organen in die kältere Umgebung gesaugt. Wenn wir einatmen werden unsere hungrigen Organe mit kalter frischer Luft von Außen gefüllt. Werden unsere Organe beim Ausatmen nicht wirklich gut entleert, also freigemacht von den sogenannten Abgasen, wird die neue frische Luft sie nur teilweise wieder auffüllen. Vielleicht hast du schon bemerkt, das unser Herz und die Lungen mit entgegengesetzten Saugbewegungen arbeiten........gut gemacht!

Wenn unsere Lungen die Luft rauslassen, kann das Herz sich besser ausdehnen und wenn unsere Lungen gefüllt sind, wird das Herz gedrückt und seine Blutsaugefunktion ist beeinträchtigt. Genauso verursacht ein Überfressen eine zu starke Ausdehnung des Magens welche auf das Herz drückt. Aus diesem Grund steigert das komplette entleeren unserer Lungen signifikant die Effizienz unseres Herzens und lässt die Herzschlagfrequenz sinken. Wenn wir uns bewegen schnappen die Lungen natürlich nach mehr Luft. Wenn wir sie zwingen stärker auszuatmen, also tiefer und länger als sie einatmen, wird unser Körper besser funktionieren. Neben dem Prozess der restlosen Entleerung der Organe von giftigen Abgasen, gibt uns diese Art der Atmung die Möglichkeit uns selbst zu formen. Wenn verbrauchte und umgewandelte Gase die Muskeln verlassen, ziehen diese sich genauso zusammen, wie die Lungen. Solche Muskeln können ohne Schmerzen viel weiter gedehnt werden wie manch, durch verbrauchte Gase, aufgeblasene Muskeln und verringern so den Druck auf Knochen und Gelenke. Wenn wir also, beim Stretching, sehr tief ausatmen, wird dies eine vergnügliche Erfahrung.

Wenn wir tief einatmen, ermöglicht die Ausdehnung der mit Sauerstoff gefüllten Muskeln eine kraftvolle Bewegung des jeweiligen Körperteiles. Der Muskel bläht sich auf, was die angeschlossenen Knochen zusammenzieht. Wird diese Position gehalten, während wir ausatmen, ziehen die Muskeln sich zusammen, werden härter und verwenden dies als eine "normale" Position. Dies ermöglicht die einfache und natürliche Formgebung von individuellen Muskelgruppen, ohne maßloses, extremes Training.

Intensives Training ist schädlich für den menschlichen Körper. Es ist sehr schwer, während des Rennen mehr auszuatmen als einzuatmen. Neben den brennenden Muskeln und anderen überschwerst arbeitenden Körperteilen, füllen mehr und mehr schädliche Gase den Muskel, verwandeln sich in Säure und zerfressen das Gewebe. Nach einer Weile verlieren die Muskeln ihre Fähgikeit der Entspannung und bleiben aufgeblasen. Bei den meißten Menschen ist dieser schädliche Prozess auch als Muskelkater bekannt. Dies ist ein Problem, weil die Effizienz des Muskels in der Differenz in den Endpunkten des Muskels gemessen wird. Ausdehnung und Zusammenzug. Wenn wir aufhören zu rennen, wird den Muskeln die Gelegenheit gegeben, sich zu heilen. Die Heilung findet meißt während des Schlafes statt, wenn unser Körper auf einer besonderen Art und Weise atmet.

Wenn wir die Säuren länger ausatmen als wir frische Luft einatmen...dann kommt alles in unserem Körper zusammen und wird dichter - Muskeln, Organe und ...Ideen.

Die Atmung sollte immer durch die Nase stattfinden. Auf diesem Wege wird sichergestellt, das die frische kalte Luft zuerst durch unseren Kopf erwärmt wird, wobei sich gleichzeitig unser Gehirn kühler halten kann , und dann unsere Lungen erreicht. Auf diesem Wege können unsere Lungen nicht erkalten und "krank" werden. Wenn wir ausatmen, kühlen die gewundenen Nasenkanäle die austretende Luft nach und nach ab, was dazu führt das zusätzlich Gase aus der Lunge mit angezogen werden und die Atmung sich verbessert. Es bildet sich sozusagen ein Vakuum durch gleichzeitige Expansion und Abkühlung in Nasennebenhöhlen und Nasenkanäle, während der Ausatmung. Die Effizienz einer Bewegung kann ganz einfach mit dem Krach, welche sie macht, gemessen werden. Laute Geräusche bedeuten das die Bewegung auf einen Wiederstand trifft, welcher ausreichend ist, um den lauten Klang zu erzeugen. Wiederstand erzeugt Druck und Hitze, beschädigt immer den unter Druck stehenden Teil und wandelt Energie in Hitze um. Das kennen wir ja alle von Explosionsmotoren. Die selbe Regel ist auf die Atmung anwendbar. Wenn wir, ohne einen Mucks zu machen, atmen, können wir den, mit wenig aufgewendeter Energie, erzeugten Strom der Luft in und aus unserem Körper hinaus hören. Die Geschwindigkeit der Atmung wird bestimmt durch die Temperatur der Außenluft. Umso kühler die Luft, desto langsamer wird die Atmung um die Nasennebenhöhlen und die Lungen vor Überkühlung zu schützen. Dies beugt Erkältungen dieser Körperteile vor. Die Bedeutung der Atmung macht es schwierig, sie in einer angemessenen Länge zu beschreiben, aber eine weitere Sache sollte erwähnt werden.

Jedes Organ unseres Körpers arbeitet mit der Vereinigung von Sauerstoff und Nahrung. Wenn wir unseren Körper beim Ausatmen von Luft entledigen, fährt dieser herunter und entspannt. Unser Geist verlangsamt sich und die Sinne machen eine kurze Pause von der Umwelt. Wenn wir einatmen, erwacht unser Körper und unser Geist empfängt wieder seine Umgebung. Man kann sagen, dass das Einatmen uns mit unserer Umgebung, mit welcher wir Wechselwirken, füllt und das das Ausatmen unsere Umgebung mit uns erfüllt. Durch die Beeinflussung der Atmung, haben wir die Wahl, was wir zu einem Teil von uns machen, und von was wir Teil werden wollen.

 

Aber woran wir uns immer erinnern sollten: Um die Fähigkeit zu erhalten, absorbieren zu können, müssen wir uns vorher immer leer machen. In jeder Hinsicht.

 

Energie und Materie - Luft,Wasser und Nahrung

Materie ist mehr oder weniger eine solide Struktur.

(Welle = Wirbel = Strahl)
Energie ist eine Welle, reisend durch das Medium Materie. Umso dichter dieses Medium desto länger die Form und so tiefer die Frequenz der Welle, welche sie durchquert. Umso höher die Frequenz, desto dünner wird das Medium, welches die sehr intensiven Schwingungen unterbringen kann.

Um des weiteren verstehen zu können, wie die Beiden sich zueinander verhalten, müssen wir die Art und Weise betrachten, wie sie sich zueinander bewegen. Gegenläufig!

Wo Materie zusammenkommt, wird Energie entlassen. Je näher zu der Mitte der Implosion hin, desto stärker der Hinausbau der Energie. Wenn Energie expandiert und sich verlangsamt, wird dessen Wellenlänge kürzer und Materie auf diesem Weg verdünnt und zerstört. Jeder warme Körper, wie Planeten und Galaxien, hat diese nach außen dünner werdende Form. Wenn Energie ein Medium, mit höherwerdender Dichte, durchdringt, wird sie teilweise reflektiert, aber der meißte Anteil wird fokussiert und beschleunigt. Die Wellenlänge wird größer, bis das Medium wieder dünner wird.Auf diese Beschleunigung folgt eine Verdünnung der Materie in die entgegengesetzte Richtung durch die reflektierte Energie. Wenn sich, nach oben bewegende, Materie verdünnt, strömt Energie von der Erde und drückt alles hinauf . Das ist Levitation. Wenn Energie von der Erde durch dichtere Materie aufströmt, wird dieser Materie hinuntergezogen. Das ist Gravitation. Umso wärmer der Materiekörper ist, hier strömt mehr Energie aus, desto höher ist die Gravitation des kalten Materiekörpers und die Levitation des dünneren Materiekörpers. Zum Beispiel warme Luft (dünnerer Materiekörper), welche von kalter Luft (kalter und dichterer Materiekörper) umgeben ist.

Luft, Wasser und Nahrung


In jüngster Geschichte haben die Menschen die Priorität des Lebens vergessen. Das Essen wurde als Erstes, das Trinken (meißt Alkohol) als Zweites, und das Atmen fast gar nicht mehr, betrachtet.

Real betrachtet atmet alles im Universum, nur das uns bekannte Leben auf Erden trinkt Wasser und isst solide Nahrung. Lasst uns anfangen mit der Nahrung. Die Nahrung, die wir zu uns nehmen, ist Lebensform. "Wir sind was wir essen" ist einfach ein wahre Behauptung. Was in unsere Körper hineingelangt, ein Teil von uns wird, wird durch unsere Umwelt in das umgewandelt, was wir brauchen, oder als Müll abgesondert. Umso mehr Komplexität unseren Körper betritt, desto komplexer können wir werden. Dies ist eine einfache Regel, welcher jedermann folgen sollte. Eine begrenzte Diät, zum Beispiel, begrenzt die Informationen, welche von der Erde und dem Leben erhalten könnten. Nahrung ist eine Kombination aus Zwei Polaritäten - Energie und Materie. Die erstere gibt uns die Möglichkeit uns zu bewegen und beschädigt gleicherzeits unsere Körper, die Andere baut unsere Körper auf von Innen nach Außen. Frisches grünes Gemüse gibt unseren Körpern die Kraft zum Wachsen and frische Früchte die Kraft für die Bewegung. Basisch und Sauer. Die Nahrung durchläuft einige Prozesse in unserem Körper. Zuerst wird sie gekaut und gemischt mit warmen Speichel. Dies zersetzt schon einen Teil der Nahrung, andere Teile werden für die Absorbierung vorbereitet. Dann wird sie im Magen weiter erwärmt und zersetzt um dann in den Darm zu gelangen. Dort wird die Nahrung leicht gekühlt und Nährstoffe absorbiert. Danach wird die Nahrung, in den unteren gewundenen Darmschlingen, im Wechsel gekühlt und wieder erwärmt. Die Kühlung kann nur effizient stattfinden, wenn der Bauch nicht unnötig von Außen erhitzt wird, z.B. durch das Tragen von Gürteln und dicken Hosen, wie Jeans. Die Erwärmungsphase entlässt die Nährstoffe aber auch eventuell vorhandene Gifte in den Blutkreislauf, die Kühlphase zieht Abfallstoffe in den Darm. Gekochtes oder gebackenes Essen ist Nahrung mit eingeflöster Energie auf Kosten der Dichte, also Qualität. Dies bedeutet das unserem Körper jene Stoffe der Nahrung vorenthalten werden, welche das Feuer vorher zerstört hat. Ein Beispiel: würden wir rohes Getreide essen, müssten wir mehr und intensiver kauen, unsere Zähne würden stärker und dichter werden. Darüberhinaus sind Nahrung und Flüssigkeit, welche wärmer als unser Blut sind, unnatürlich und zerstören Zähne und Zahnfleisch, bei ihrem Abkühlprozess in unserem Körper. Intensives Kauen und die Magenbewegung, sind die einzigen Erwärmungsprozesse, die die von uns aufgenomme Nahrung braucht.



Nur Wasser ist ist das von der Natur dafür vorgesehene ordnungsgemäße Getränk. Alles andere ist flüssige Nahrung. Der Unterschied zwischen Wasser und Allen anderen Getränken: Wasser ist der Energielmangel, das Energieleck, das Fehlen von Energie. So hat es also die Fähigkeit, den Druck, zu welchem auch die Übersäuerung zählt, von unserem Körper zu nehmen und und die Organe Sauber zu halten. Und zur selben Zeit entlässt es feinste Materie aus seinem Bauche in eure Organe. Das können strukturaufbauende Minerale und Metalle sein, so wie in gutem Wasser, oder Chlor und andere Gifte in schlechtem Wasser. Ihr entscheidet! Um gutes Wasser trinken zu können, darf das Wasser aus der Quelle also niemals weder direkten Sonnenstrahlen noch anderen Wärmequellen preis gegeben werden, denn dies wird von dem Wasser nehmen, was wir benötigen.

Andere Getränke geben uns Energie. In diesem Zusammenhang rede ich nun vom Alkohol.

Alkohol wird gemacht aus Zucker, massig Energie, welcher komprimiert wurde in ein kleineres Volumen durch die Kunst der kalten Oxidation, bekannt auch als kalte Fermentation, welche unter Auschluss von Sauerstoff und Licht stattfindet.

Alkohol ist DER Energiedrink mit der meißten Energie, die wir mit einem Mal erhalten können um zu leben. Einmal konsumiert, einmal in den Körper gelangt, entfacht sich eine Energieexplosion, ein loderndes Feuer im Körper. Dies resultiert in der Unfähigkeit des Körpers die subtilen Energieen seiner nächsten Umgebung zu akzeptieren und wahrzunehmen. Dafür benötigt "Mensch" einen Körper, der es gelernt hat diese kräftigen Potentiale zu entladen. Wir alle wissen das betrunkene Menschen einfach taub, blind und dumm werden, aber offen für jede Art von Aktion, wie mit anderen Leuten offen und hemmungslos reden, tanzen und so weiter! Von den Ureinwohnern Nordamerikas wurde es Feuerwasser genannt. Und das aus einem guten Grund. Es hat keine Gemeinsamkeiten mit gutem Wasser. Tee zählt ebenso zu den flüssigen Nahrungsmitteln, wenn es doch darin sehr leicht ist. Aber, wenn wir uns Tee machen, müssen wir als Erstes Wasser erhitzen und Töten. Danach haben wir ein sehr schlechtes und hungriges Wasser, aber wenn wir dann Pflanzenteile hinzufügen und für Luftabschluss sorgen, integriert das Wasser während des Abkühlungsprozesses alle Metalle und Minerale aus der Pflanze. Leichte Elemente zuerst und dann werden die schwereren Elemente hinübergelöst. Wenn wir Tee trinken möchten, haben wir eine einfache Wahl - Kalt oder Warm, also zwischen Raum und Körpertemperatur, niemals, aber wirklich niemals - darüber. Kalter Tee wird seine Nährstoffe an unseren Körper weitergeben. Warmer Tee hingegen wird alle Gifte aus unserem Körper hinweglösen.
Tees von ein und der selben Pflanzensorte kann noch so verschieden sein. Ausschlaggebend dafür sind: die Dauer der Sonnenzeit je Tag, wann die Pflanze ihr Wachstum begonnen hat und wann dies beendet wurde durch den Schnitt. Dunkle Tees geben uns eine Menge, auch an Energie, und helle Tees reinigen uns!

Ohne Luft, können wir nur wenige Minuten überleben. Die Atmun ist ein wechselnder Prozess zwischen dem Einatmen von Sauerstoff und dem Ausatmen von saurem Kohlendioxid. Unglücklicherweise hat unsere moderne Gesellschaft an diesen Prozessen herumgeschraubt. Denn alles was brennt, atmet genauso und schlimmerweise haben wir uns mit Dingen umgeben, die Feuer sind. Ein Auto verbraucht in seinem Betrieb mehr Sauerstoff als 600 Menschen. Walter Schauberger, der Sohn vom Viktor, hat dahingehend Versuche mit Mercedes Benz durchgeführt. In großen Städten stehen die Dinge so schlecht, der Sauerstoffgehalt der Luft ist runtergegangen auf 12%, normalerweise um die 21%, und das im Austausch mit dem Kohlendioxid. Es benötigt Fünf ausgewachsene Bäume um genug Sauerstoff für einen einzigen Menschen zu generieren und 3000 von diesen Bäumen um ein Automobil zu bewegen. Nun ja, wenn wir uns nun schon dazu entscheiden, uns Gesund zu ernähren, so sollten wir es auch in Betracht ziehen, endlich Gesund zu atmen. Ohne genug Sauerstoff und mit zuviel Kohlendioxid in der Luft, gedeiht nur der expansive Krebsgang. Wobei hier das Wort Krebs nicht zu verwenden ist für die Krankheiten, welche die Menschen unter sich erfunden haben um sich gegenseitig in die Irre zu führen.


 
M.E.H.







Wirtschaft ?

Die westliche zivilisierte Welt ist fokusiert auf das "Machen von Geld". Mindestens 8 Stunden am Tag geht der zivilisierte Mensch seiner Sklavenarbeit nach um einen vollen Kühlschrank zu haben und um Energie in vollen Zügen, um nicht zu sagen im Überfluss, zu geniessen. Vergleichen wir das mal mit anderen intelligenten Lebewesen, ist das Zwanzig Mal mehr Zeit als wir bräuchten um uns mit Nahrung zu versorgen. Delfine zum Beispiel legen 15 Minuten ihrer täglichen Zeit für die Nahrungssuche an. Aber wir kreiieren so viel mehr! Oder? Die einzigen Dinge, die Menschen zustande bekommen, und das ziemlich effizient, sind Zerstörung und Zerstörung!

Die Natur arbeitet praktisch in einfachen Wegen - Sie konstruiert lebende Materie mit Hilfe von Sonnenlicht und Wasser, benutzt dessen Potentiale um Materie über den ganzen Erdball auszuschütten. Wenn Lebendiges stirbt, wird dessen Potential und Wasser auf den restigen Teil des Lebens verteilt um das Wachstum zu gewährleisten, zu beschleunigen. Unser Mutter Erde tut dies so gut, indem sie das Schaffen von Vorräten von Potentialen, tief im Untergrund in Form von Öl, Gas und Kohle, verwaltet.
Unsere Zivilisation erschafft diese Welt um uns herum, basierend auf der Nutzung diesen Potentiales, ohne seine wahre Bestimmung realisiert zu haben. Die Extraktion und Veredelung dieser Energiepotentiale ist das erste Kettenglied in unserer Wirtschaft. Alles was mit der von uns entwickelten Technologie arbeitet, ist abhängig von diesen geschaffenen Energien. Dies ist, wo das Geld beginnt, seinen Zweck zu haben. Das natürliche Potential der Erde ist die freie Energie, für uns verfügbar. Mit dieser Energie, welche wir bekommen, ist es ein Leichtes Materialien zu extrahieren um widerum Maschinen daraus zu bauen, die uns wiedermals mit mehr Energie versorgen. Aber durch die klägliche Effizienz unserer Maschinen, sie wandeln ja die meißte Energie in Hitze um, wird ein deutlicher Teil der Energie nicht genutzt. Um diesen Verlust zu kompensieren, steigen die Preise für die extrahierten Materialien bis ins Bodenlose. Die selben Dinge geschehen zum Beispiel bei der Herstellung eines mobilen Telefons aus dem rohen Erz, welches der Erde entrissen wurde. Der Preis des Endproduktes wird von der Unfähigkeit, Resourcen effektiv zu nutzen, abgeleitet. Nach dieser Logik zu urteilen ist Geld ein Maß aller Störung.
Die Landwirtschaft ist ein goldenes Beispiel dafür. Normalerweise ist die Erde ständig damit beschäftigt ihr Wachstumspotential durch Biomasse zu erhöhen. Nahrung aufzutreiben sollte ein einfaches und freies Unterfangen sein - aber irgendwie gelingt es den Menschen nur immer mehr zu verlieren anstatt zu gewinnen. Der Grund dafür ist Einfach. Der Rest der Wirtschaft ist ein ewiger Verlierer, welcher die Resourcen aus der Erde saugt, um seine Ineffizienz zu nähren. Dies bedeutet, wenn ein Bauer einen Traktor kauft um auf seiner Farm besser klarzukommen, wird die Erde mit Kompensation belastet. Der Bauer muss mehr Nahrung verkaufen um die Löhne zu bezahlen, damit fängt der ganze Trouble an. Im Durchschnitt produziert gesunde Erde in jedem Jahr 10 Prozent mehr Biomasse. Diese Biomasse wird vor allem vom Potential ehemaliger Mikrolebensformen und teilweise aus dem rohen Metall- und Mineralgehalt des Bodens produziert. Dies bedeutet, das wenn wir nur 10% der Ernte für uns nehmen und den Rest als Biomasse auf den Feldern lassen, werden wir die kommenden Jahre immer mehr zum Ernten haben. Dies ist ein Weg zum Wohlstand. Unglücklicherweise machen unsere Bauern etwas sehr schreckliches - Sie nehmen alles und geben weniger als 10 Prozent, in Form von Düngemitteln, zurück und das in einer viel wenigeren Vielfalt als von der Natur vorherbestimmt. Kunstdünger verwandeln lebenden Boden in leblosen Sand. Traktoren, Eisen- und Stahlpflüge und andere grausame Maschinen zerstören den wertvollen Boden mit Vibrationen und Hitze. Es ist doch möglich in einem natürlichen Wege zu leben. Dies impliziert aber, das der menschliche Körper die einzige Maschine ist, die wir zum arbeiten benötigen und der menschliche Geist wird die einzige Maschine sein, die wir benötigen um zu gedeihen und aufzublühen. Wir können die Natur in einem intelligenten Wege organisieren, so das keine weiteren Arbeiten erforderlich sind um uns alles was wir brauchen zu geben - Nahrung und Holz.

Es gibt nun Zwei Optionen: Wir können unser Leben im Entdeckermodus verbringen oder weiterhin die Sklaven unserer eigenen Ineffizienz bleiben.

Das Bekleidungsproblem

Naturrichtige Kleidung
Die menschliche Zivilisation ist stolz auf das Tragen von Kleidern. Diese Eigenschaft unter anderem, ist das, was uns vom bloßen Tiere trennt. Kleidung gibt unseren formlosen Körpern eine Form, refklektiert einen beträchtlichen Teil der Wärme, welche der Körper produziert, wieder zurück und hält uns wärmer. Sie verbirgt unsere "Scham" und, was am Wichtigsten ist, sie bricht unsere natürliche Evolution. Die Temperatur und der Fluss des Blutes (Wasser) im Körper bestimmt, ob Stoffe abgelagert oder aufgenommen werden, so wie schon im Vorhinein erklärt. Wenn das Blut durch warmes Gewebe fließt, erwärmt es sich und dann lagert es Materie also Stoffe für die Zellen ab, was sich für uns in Wachstum bemerkbar macht. Kleidung tragen verurssacht überlicherweise einen schmalen Luftraum zwischen Körper und Haut. Im Winter reflektiert das Haar einen Teil der Wärme und beschleunigt den Rest, so wie Energie beschleunigt wenn das Medium verdichtet. Dies bewirkt die partielle Kontraktion und Verdichtung sowohl des Organs und des Blutes.

Wenn das Blut durch ein immer enger werdendes Gefäß fokussiert wird, beschleunigt es. Die schmalsten Teile des Körpers kühlen den Körper am meißten und haben die engsten Blutgefäße, so das die Blutzirkulation (der Blutfluß) vom Herzen zu den Fingerspitzen und den Zehen immer stärker wird (siehe Repulsine). Wenn die engen Blutgefäße von außen her, zum Beispiel durch Sonnenstrahlung, Heizung oder durch von Kleidung refklektierter Körperwärme, erhitzt werden, dann weiten sie sich und reduzieren die Gesamtgeschwindigkeit des Blutes. Dieses entlädt seine Nährstoffe und Potentiale, sein Wasser und Gifte. Als Raucher ein Leben lang zu warme Füße birgt dann die Gefahr der sog. Raucherfüße. Durch Kleidung werden einige Körperteile gewärmt und andere Körperteile werden der kalten Umgebung ausgesetzt. Ein Beispiel: Wenn wir eine dicke Jacke tragen, welche unseren Oberkörper und die Arme warm hält, werden unsere Hände eiskalt, wenn wir keine Handschuhe tragen. Der Grund dafür ist die Erweiterung der Blutgefäße in Oberkörper und Arme und die Verengung der Blutgefäße in den Händen. Das ist wie, wenn man einen Strohalm oben auf dem Schornstein platziert. Nur ein Teil des Wärmeflusses geht durch die engeren Blutgefäße und der Rest wird als Druck reflektiert. Aber wenn sich der Schornstein nach oben hin allmählich verengt, so wie man es noch vereinzelt auf alten Industriegeländen sieht, wird der Rauch nach oben hin immer mehr beschleunigt. Auch das Tragen von Gürteln oder das Erhitzen des Bauches in anderer Weise bewirkt die Expansion des Darmes und das Ansammeln von Fett und anderen Schlacken in dem erhitzten Bereich (sog. Bierbauch). Das Tragen von Schuhen und Socken führt zu Schwellungen der Füße und so weiter. Die Beispiele sind genauso zahlreich, wie die Kleidungsstücke, welche unser Leben schwierig und kurz machen. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten wir uns bewußt sein, das sich die perfekte Blutzirkulation einstellt, wenn die obersten und größten Körperteile am wärmsten sind. Wenn das Blut abwärts fließt, es fällt, und dabei abkühlt, beschleunigt es exponentiell. Das Ergebnis ist das gesteigerte Wachstum des Körpers, besonders des Kopfes und des Gehirnes, der Lungen und des Herzes im Einklang mit der natürlichen Form.

naturrichtige Kleidung der keltischen Druiden
Müssen Kleider getragen werden, achte darauf, das dein Kopf wärmer ist als dein Oberkörper, deine Brust wärmer als dein Bauch und der Rest allmählich kälter. Dies ist der perfekte Weg um deine Gesundheit zu erlangen oder zu erhalten. Menschen,welche dieses Wissen innehaben erkennt ihr an den Kapuzenroben, welche sie tragen. Diese Roben gewährleisten eine perfekte Verteilung der Wärme im ganzen Körper. Auch Wolle und Leinen zu tragen, welche die natürlichen Eigenschaften des Haares nachahmen, ist anzuraten. Sicherlich wurden durch Medien und Filme diese Art diese Kleidung als Magie und Zauberei abgetan, aber ist es nicht das, wohin wir wollen?

Das Laufen mit den baren Füßen auf dem kalten Grund, verbindet Euch mit der Natur, fördert das Leben und Wachstum. Ebenfalls entfernt dieses Verhalten die meißten Blutdruckprobleme ebenso die meißten Kopfschmerzen, weil das Blut,während seines fliessens zu den Füßes und Zehen hin, sein Volumen reduziert und den Druck darüber mindert.

Wo Haare herauswachsen, geht Stärke hinein. Wo Hitze hineingeht, geht Stärke hinaus.


Evolution = Ent-wickel-ung

Evolution, oder auch Entwicklung, beschreibt die sich steigernde Komplexität des Lebens.Die Wissenschaft erklärte, das die Evolution eine zufällige, versehentliche Mutation ist.Dieser Rückschluss wurde aus Mangel an Verständniss, wie ein Körper unter externen Einflüssen wächst und wieder stirbt, gezogen.

Dieser Wechsel der körperlichen Funktionen, welcher den Wechselgeschichten seiner Umwelt folgt, wird jeder Zelle aufgedruckt, in Form der DNS. Dies ermöglicht der nächsten Generation von Zellen in die neuen herrschenden Bedingungen hineingeboren zu werden. So wird es auch jeder nächsten Generation sämtlicher Lebensformen machbar, sich in neue Umweltbedingungen hineinzugebären.



Jede Lebensform basiert darauf, sich um den Widerstand der Drücke der Umgebung zu formen. Dies hält es im Leben, was aber nur möglich ist, wenn der Körper dicht genug ist, um so die Möglichkeit zu haben, den Druck in neues Wachstum zu binden. Diese Bindung bedeutet den leichten Ausbau des Körpers und der Zellen durch Druck und das Auffüllen der Leere, des Hohlraumes mit neuen entsprechenden Teilen, geeignet für die Frequenz und die Stärke des Drucks, zur Erhöhung der Gesamtmasse und die Komplexität des Organs. Wenn der Körper nicht dicht genug ist, zerstört der Druck, in einer Art Überexpandierung, die unter Druck stehenden Teile und dies führt zum etwaigen Tod der Zellen. Die nächste Zellgeneration hat wieder die Gelegenheit sich zu entwickeln oder zu sterben. Sich ansammelnde Tode der Zellen führt zum Altern und zum Tod. Evolution, also Entwicklung, und das Altern sind die zwei Seiten der Medaille.

Ein Beispiel: Da ist ein Kind, dessen Körper genug Wachstumspotential hat. Es spielt Basketball und läuft oft durch den Wald. Das Streben des Körpers und des Geistes, zu springen, ungeahnte Höhen zu erreichen, und so schnell wie möglich zu werden, transformieren das Kind. Die Muskeln, welche es benutzt, die Knochen die es biegt, veranlassen den Körper des Kindes in die Höhe zu wachsen, so wenn die Bedingungen stimmen. Nun hat der Körper des Mannes oder der Frau, welches es geworden ist, eine bestimmte Qualität, welche sich von jedem anderen Körper unterscheidet.
Diese Veränderung wird sozusagen in die Zelle hineingeschrieben, und wenn dieser Mensch mit einem anderen Menschen ein Kind zeugt, dann ist das Anfangspotential des Kindeskörpers, das gemischte Potential seiner Eltern zur Zeit der Empfängnis. Wenn geboren, wird das Kind den Körper in seinem spezifischen Wege benutzen, welcher sich im Laufe der Zeit vom Startpotential wegbewegen wird. Wenn beide Eltern zur Zeit der Zeugung krank und deformiert waren (das kommt eben mit dem Alter), wird das Kind Krank geboren. Wir haben eine direkte Kontrolle über unsere Entwicklung, sei es körperlich, geistig oder Emotional. Die Richtung unseres Lebens wird durch das, was in unseren Körper hinein- und hinausgelangt bestimmt. Nichts anderes, außer wir selbst, ist für unser Glück oder unsere Misere verantwortlich.

Das Heizungsproblem

Nun, es ist wie es ist. Wir beheizen die Welt um uns herum. Die meißten von den Menschen sehen darin noch nichteinmal ein Problem, und die meißten von den Wissenden, tuen es trotzdem noch als obskur ab und folgen den ihnen vom zarten Säuglingsalter an eingeprügelten Verhaltensstrukturen.

Die erste Sache, die wir verstehen müssen, ist, das Feuer überall dort wo das Leben in der Natur gedeiht, nicht existiert. Erst, wenn den Leuten erzählt wird, das kein Feuer in der Natur existiert, werden sie versuchen diese Aussage zu negieren, durch Tatsachenberichte über spektakuläre Blitzeinschläge, über Vulkane und dergleichen. Die Wahrheit aber ist, dort wo Vulkane ausbrechen, wird Leben ausgelöscht. Dasselbe passiert, wenn ein Blitz wo einschlägt. Der anders betrachtete Fakt ist, das Blitze niemals dort einschlagen wo dichter und gesunder Wald steht, aber jedoch dort, wo nur ein einzelner Baum steht. Die Bäume des Waldes entladen das Erdpotential und halten die von Ihnen bewohnten Landstriche frei von Stürmen um das Leben in erst zu ermöglichen. Werden nun Wälder gerodet, separieren sich Erde und Himmel und verwandeln sich in einen Kondensator, welcher sich über Stromleiter auf der Erdoberfläche entladen will und es auch wird. Trifft diese Entladung auf einen elektrischen Widerstand, entstehen Hitze und Feuer. Das menschliche Wesen ist die einzige Lebensform, welches die Temperatur seiner Umgebung, durch sein Handeln, höher werden lässt als die Temperatur die durch ihren Körper produziert wird.

Wir haben den Fakt entdeckt, wie man Struktur in Energie verwandelt, und setzen Diesen unerbittlich um. Würden wir wissen, was dieses Verhalten mit unseren Körpern und Allem in unserer Umgebung anrichtet, wir würden unser Tun höchstwahrscheinlich überdenken. Das Leben ist rund ums Wasser gebaut. Wird Wasser erhitzt, expandiert es und entlässt augenblicklich alle Materie, die ihm innewohnt. Normalerweise ist jede Lebensform über den Tag, das Jahr, ja über die Lebenszeit hinweg, mal erwärmt und mal gekühlt. Der gesamte Planet Erde folgt den selben Zyklen - ist sie gekühlt wird sie verdichtet und konzentriert, ist sie erhitzt, wird, was Dicht war, expandiert. Menschen haben diesen Zyklus unterbrochen. Durch die Benutzung von Technologie und Feuer (z.B. Durch Explosionsmotoren) sind wir Tag und Nacht umgeben von Hitzequellen. Wir produzieren Licht, obwohl in der Dunkelheit unsere Haut und Augen ruhen sollten. Im Winter wärmen wir uns selbst und andere, obwohl die Erde uns zu dieser Zeit kühlen möchte. Aus diesem Grund findet in den Zellen unseres Körpers ein exzessiver Oxidationsprozess statt, welcher höhere Temperaturen benötigt, um zu starten, so wie der Funke benötigt wird um ein Feuer zu entzünden. Der Prozess der beschleunigten Alterung ist überall um uns und in uns present. Dies ist nicht offentsichtlich, weil rohes dichtes Material aus den Knochen und dem Gehirn extrahiert wird, um diesem Kampf der Zerstörung entgegenzutreten, damit der Tod des Körpers solang hinausgezögert wird, wie nur möglich. Jedoch ist die Qualität eines heutigen gealterten Körpers nicht mehr zu vergleichen mit der von vor einigen Jahrhunderten. Früher waren alte Menschen die weisen Alten, und jetzt sind sie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Senile und zerbrechliche Leute. Andere Lebensformen werden zunehmend zur Überoxidation genötigt, einschließlich unserer Nahrung. Dies manifestiert sich in erhöhtem Säuregehält und reduzierter Dichte, welche immer als Folge von warmer Oxidation auftreten.

Wird solche Nahrung verdaut, braucht es mehr Material, welches zusätzlich aus dem menschlichen Körper extrahiert wird, damit dieser am Leben gehalten werden kann. Dies wiederum führt zur exponientiellen Verschlechterung des menschlichen Körper. Dein Körper frisst sich selbst auf.

Um dies zu stoppen, müssen wir nur verstehen das unser Körper Wasser ist.
Wasser hat seine größte Dichte bei 4°Celsius. Kühlung ist der Prozess der Verdichtung. Wenn wir unserem Körper erlauben sich zu kühlen, erlauben wir ihm und den Zellen damit zusammenzukommen, sich zu verdichten, sein Volumen kleiner zu halten, bei gleichzeitiger Krafterhöhung. Umso dichter zusammen der Körper ist, desto effizienter läuft die Kommunikation in ihm über Blut und Elektrik ab.



Die Oxidation wird vermindert, genauso wie das bei den im Kühlschrank gelagerten Speisen vonstatten geht, das Altern verlangsamt sich, das Leben des Körpers verlängert sich. Das größte Problem der heutigen Menschen (besonders bei unseren Frauen) ist die Angst vor Kälte.

Sind unsere Körper ständig im Ungleichgewicht und von geringer Qualität, ist es sehr einfach, sich ein Zipperchen einzufangen.

Eine Tatsache, welche zu Wissen sehr sehr wichtig ist, ist, das es unmöglich ist Krank zu werden mit einem Körper, welcher einer gleichmäßig verteilten Kälte bis runter auf 4°Celsius ausgesetzt ist. Klar ist, das ich hier von der Oberflächentemperatur spreche. Füße und Hände sollten dabei die kältesten Körperteile sein, wobei sich die Fußsohlen so nah an 4°Celsius, wie möglich, befinden sollten. Der Kopf sollte der wärmste Teil des Körpers sein. Aber dies.... Erkläre ich zu einem späteren Zeitpunkt.

Wasser

Als das wichtigste Wesen, wie Schauberer immer wieder betonte, als eine Quelle allen Lebens, ist Wasser ein sehr spezifische Flüssigkeit. Seine Wichtigkeit ergibt sich aus der Fähigkeit des Aufnehmens und des Entlassens von Energie und Materie und dessen Bewegung in allen Lebensformen, unabhängig von der Gravitationskraft.

Die zwei Lebensformen, vom Wasser gemacht, sind das Pflanzen- und das Tierreich. Diese zwei Kategorien, sind von der Funktion ,welche Wasser in einem Körper, abhängig von seiner Umgebung, inne hat, abgeleitet. Wenn der Körper des Wasser kalt ist, seine Umgebung aber warm, entlässt das Wasser Materie in Richtung Umgebung in Form von Wachstum und Sauerstoff.

Ist der Körper des Wasser warm, und wird von seiner Umgbung gekühlt, so wie bei den Tieren und dem Menschen, zieht es Materie an, indem es sich in dessen Richtung bewegt. Dies kennen wir als Hunger und das Verlangen nach Einatmung. Nun, diese zwei verschiedenen Funktionen, welche Wasser inne hat, steuert die verschiedenen Wege des Verhaltens der Pflanzen- und Tierwelt in Betrachtung der Reaktionen gegenüber der Schwerkraft. Wenn Wasser schwere Materie entlässt, wird es leicht. In Pflanzen macht sich das bemerkbar in deren beeindruckender Fähigkeit Wasser bis in ihre obersten Blätter zu pumpen. Locker mal 20 Liter am Tag für einen normal großen Baum. Wenn sich das Wasser in der Pflanze zu den von der Sonne erwärmten Blättern bewegt, wird Ballast abgeworfen und anstatt seinen Aufstieg zu verlangsamen, bewegt es sich exponentiell schneller hinauf. Dies ist der Grund warum Pflanzen in einer meißt vertikalen Richtung wachsen. Umso mehr die Pflanze entwickelt ist, desto besser widersteht sie der Schwerkraft. Tiere entwickeln sich rund um ihre Fähigkeit der Horizontalbewegung über die Erdoberfläche. Wenn die Lichtenergie den Wasserkörper verlässt, wird sie schwer und will nach unten sinken. Das Essen von Nahrung und der Stoffwechsel stoppen diesen Prozess, befähigt das Tier dazu den Körper konstant energetisch zu halten.

Doch, die Fähigkeit Nahrung zu verstoffwechseln steht direkt in Proportion zu der Dichte des Körpers! Wenn ein Tier, oder eben ein Mensch, mehr ißt als es (er) sich kühlt, wird dessen Körper expandieren, der Stoffwechsel geht runter und die Energie die entlassen wird ist ungeeignet für dessen Bewegung. Ein Teufelskreis!

Denn die Fähigkeit der Energie, welche den warmen Körper des Tieres (des Menschen) immer. Verlässt, damit dieser der Schwerkraft widerstehen kann, ist exponentiell niedriger als in Pflanzen, welche durch die Aufnahme dieser Energie , welche Licht ist, befähigt werden zu leben. Wenn das Wasser sich aufwärts bewegt und sich effizient erwärmt, steigt es exponentiell schneller. Wenn das Wasser sich abwärts bewegt und sich effizient kühlt, fällt es exponentiell schneller. Dies sind die zwei Bewegungen des Wasser welche zum Beispiel, die Konstruktion von Maschinen ,welche sich exponentiell schneller bewegen, ermöglichen. Wasser hält Metall, Mineralsalze und Gase. Diese wurden vom kühlen Wasser absorbiert. Die Ausmaße dieser Absorption können extrem sein und verwandeln das Wasser in ein Speicher von Materie. Dieses Wissen ermöglicht die Erschaffung jeden Typs von Wasser, egal ob für das effiziente Waschen von Gegenständen, wofür einfach ein hoher Sauerstoffanteil im Wasser vorhanden sein muss, oder das beseitigen von Giften und Säuren aus deinem Körper mit basischem Wasser.

Wasser ist in uns und unserer Umgebung und deshalb werden wir es immer brauchen. Deshalb sollten wir alle lernen zu verstehen....was Wasser ist!

Materie

Die Wissenschaft ignoriert das Materie konzentrierte, erstarrte Energie ist. Ja das ist wahr. Der einzige Unterschied zwischen den Theorien der Wissenschaft und Schaubergers Theorien liegt in der Enstehung von Materie.

Die Wissenschaft glaubt das Atome unter extremen Druck und Hitze nur in der Sonne entstehen. Auf der anderen Seite postulierte Schauberger das Atome überall konstant kreiert und zerstört werden, abhängig vom Zustand des Körpers (als Beispiel hier die Erde). Dies würde bedeuten das jeder planetare Körper unter gewissen Umständen wächst. Neil Adams, ein Comicbuchautor, hat dieses Phänomen sehr praktisch in seinem Wissenschaftsprojekt demonstriert, wurde jedoch komplett von der Wissenschaft ignoriert. Pangea, der eine große Kontinent umfasste einmal den gesamten Erdglobus, anstatt lediglich ein Pickel auf ihr zu sein.

Materie ist Energie in ihrer konzentrierten Form. Bricht die Materie auseinander, wird ein Teil der Energie freigegeben. Das wissen wir alle wohl gut genug, da unsere Zivilisation auf der Zerstörung von Materie in der ein oder anderen Art und Weise aufgebaut wurde und immer noch darauf beruht. Doch wenn wir wirklich mit einer nützlichen Arbeit anfangen möchten, sollten wir wissen wie man die Dinge zuerst prächtig wachsen lässt, bevor wir sie für Hitze und Druck zerstören.

Wenn Materie ein Energiekonzentrat ist, muss die Energie ja irgendwo konzentriert werden um Sie zu bilden. In der Natur geschieht das, wenn Sonnenstrahlen auf die kalten Pflanzen trifft. Die Pflanze bindet das Sonnenlicht in ihrem Stengel, den Blättern, der Blüte und der Frucht. Schauberger nannte dies die Fallende und konzentrierende Hitzeform. Die Zerstörung von Materie entlässt die Energie hauptsächlich in einer vertikalen Richtung und dies nannte er die Aufsteigende und expandierende Hitzeform.

In der Natur hat Alles seine Grundlage in der Doppelspiralbewegung, so auch Wachstum und Zerfall.

Wenn Pflanzen unter der Einwirkung von Fallender und konzentrierender Hitze wachsen, so machen das auch andere Formen der Materie, wie zum Beispiel Atome. Der Unterschied liegt in der Verfeinerung der Sonnenstrahlen, welche die Tiefen der Erde in hohen Wellenlängen erreichen.

Dort werden sie gebunden um die Sonne des Atoms zu bilden, dessen Kern. Dessen umgebende Körper, welche wir Elektronen nennen, werden, von unten kommend, als aufwärtsgerichteter Energiestrom (negative Energie) der Erde, in das Atom hineingebunden. Schauberger nannte diese Körper Qualigene.

Unter einfachen Bedingungen verwaltete Schauberger das Entstehen von wachsenden organischen Metallen. Er sagte: " Alles was dazu benötigt werde ist ein Wenig von der Wärme, ein Wenig von der Kälte, ein Wenig des Lichtes und ein Wenig von der Dunkelheit." Diese Beeinflussung des Wachstums würde es uns ermöglichen die Erde in das Paradies zu transformieren, welches es war, bevor der Mensch das erste Feuer machte.

Energie

In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Menschen von dem Gedanken besessen, mehr "Energie" zu haben. Wir trinken Sie, wir essen Sie, wir baden in Ihr, verstehen Sie als etwas Gutes ohne jemals diese Gewohnheiten hinterfragt zu haben. Was genau ist Energie?

Um uns das beantworten zu können, brauchen wir das Wissen um die Herkunft der Energie. Quelle von Energie ist ein Körper der Etwas an seine Umgebung abgibt. Als Beispiel, die Flamme einer Kerze ist eine Quelle von Energie, welche von dieser in vielen Formen abströmt - als ultraviolettes Licht nahe dem Zentrum der Flamme, dann als blaues, weißes, oranges und rotes Licht und dann als Wärme. Von der höchsten bis zur niedrigsten Frequenz - der Körper der Flamme gibt Energie ab.

Diese Emissionen entstehen realistisch gesehen aus der Zerstörung des Brennmaterials, in diesem Fall der des Kerzenwachses, mit Hilfe von Sauerstoff. Kleinere Körper der Energie breiten sich im Raum aus, verlassen den ehemals größeren Körper (Wachs), dessen sie einst ein Teil waren. Als Folge dessen zieht der Hunger des Körpers der Flamme neue Nahrung vom Wachs darunter an um dessen Energie wiederum zu entlassen. Für dieses Verhalten ist eine bestimmte Vorraussetzung nötig. Die Umgebung der Flamme muss die Fähigkeit haben, die entlassene Energie aufnehmen zu können. Ist die Flamme umgeben von anderen kraftvolleren Flammen, welche ihr den Sauerstoff nehmen, und ihren wachsenen Körper schmelzen, erstickt, verhungert und stirbt sie. Energie kann nur von einem Körper absorbiert werden, welchem diese Energie, die abgegeben wird, fehlt. Kühle kann Wärme absorbieren, Dunkelheit kann Licht absorbieren. Unser Körper ist eine brennende Flamme. Diese Flamme muss von einem Energieleck umgeben sein um richtig arbeiten zu können. Wenn wir kraftvolles Energiezeug zu uns nehmen, egal in welcher Form, wird eine große Menge Hitze in unserem Körper generiert. In der Natur wird diese Wärme vom kalten Pflanzenleben aufgenommen. In der modernen Gesellschaft sind wir ständig umgeben von Hitze und anderen Energiequellen der Technologie. Kann die Hitze, generiert in unseren Körpern, nirgendwo hin entfliehen, wird der Körper beschädigt und altert schneller, die Körperzellen ersticken und der Stoffwechsel kehrt sich um zu anaerob. Krebs!

Pflanzen sind das Energieleck, in Bezug zu der Energie die unsere Körper abgeben.

Ihre Wurzeln befinden sich tief im Grund, wo kalten und dichtes Wasser vorhanden ist.


Dieses Wasser hat die Fähigkeit die Wärme und das Licht von oben zu absorbieren. Das Resultat davon ist das Wachstum der Pflanzenwelt. Pflanzen sind das höchste Kompliment für die Wärme der animalischen Welt ,welche wärmer sein muss als ihre Umgebung um zu leben. Das Sonnenlicht ist die kraftvollste Energie auf Erden. Es zerstört alles, wenn da kein Wasser ist, um dessen Kraft zu absorbieren und in Nahrung zu verwandeln. Es ist hoffnungslos mit solch einer Kraft , dessen direkte Strahlung unsere Körper mit der Zeit zerstört, zurechtzukommen. Darüber hinaus brennt die Erde und strahlt über Nacht ihre Energie von unten kommend. Sonne und Erde strahlen intensiver als unsere Körper. Deshalb altern wir, egal was passiert. Aber wenn wir verstehen, das es Hoffnungslos ist gegen solch eine Kraft zu kämpfen, dann bekommen wir die Chance diese zu umarmen. Wenn wir unseren Körper mit gutem Wasser kalt halten können, während das Sonnenlicht über uns ist, können es unsere Körper absorbieren und wir können es in uns einbauen. Aber....niemals direktes Sonnenlicht!!!



1. Von der Mitternacht bis zur Mittagszeit baut die Energie der Sonne erst auf und zerstört danach alles Leben auf der Erdoberfläche, wenn da nicht genug gutes Wasser ist.

2. Von der Mittagszeit bis uir Mitternacht verlässt Energie die Erde und bereitet dadurch das Grundwasser darauf vor, am nächsten Tag die Sonnenenergie zu umarmen.

3. Vom ersten Tag des Winters bis zum ersten Tag des Sommers strahlt die Erde ihre Energie in den Raum und kühlt herunter.

4. Vom ersten Tag des Sommers bis zum ersten Tag des Winters baut die Energie der Sonne die Erde erst auf und zerstört diesen Aufbau dann.




Wenn wir endlich diese Doppelspiralbewegung der Energien, welche für Leben und Tod auf Erden verantwortlich sind, verstehen, können wir so ziemlich alles tun.



Die Doppelspiralbewegung

 Alles ist in Bewegung. Besser gesagt, alles bewegt sich in einer spezifischen Art, genannt Doppelspiralbewegung. Während der ganzen Geschichte der Welt wurde diese wichtige Bewegung, welche nur hier und da in Kunstarbeiten auftauchte, wieder und wieder entdeckt, jedoch als Geheimniss eingestuft und weggeschlossen. Beispiele, wie das Ying und Yang Symbol, das Kreuz und die Swastika, repräsentieren diese Art der Bewegung.

Nun, aus gutem Grund wurde das Wissen darum als Geheimniss gehütet - denn das Verständnis darüber eröffnet Fähigkeiten wie die Manipulation von Materie und Energie. Vernünftig verstanden, kann dieser Tanz der Polaritäten mit jedem menschlichen Gebaren verbunden werden um Menschlichkeit in jedem möglichen Weg zu kreiieren. Wenn berücksichtigt wird, was dies meint, wird klar das es geheim gehalten wurde um die menschliche Selbstzerstörung zu verhindern. Diese Art von Wissen gehört eben einfach erst in Hände, die damit umgehen können zum Wohle ihrer Brüdern und Schwestern. Trauriger Fakt ist, das die Meißten, von den wenigen Menschen die dieses Geheimniss verstanden, es in einer völlig falschen Art und Weise benutzten.

Was ist nun eine Doppelspiralbewegung?




Das Universum bewegt sich immer in 2 Richtungen, pulsiert und schwingt zwischen den beiden Polen (von Polarität). Einer der 2 Pole ist von unendlicher Individualität, maximaler Quantität und minimaler Qualität. Der Andere der 2 Pole ist die Einigkeit, das Maximum der Qualität und ein einzelner Körper (ie Gott). Dies sind die zwei Manifestationen der Doppelspiralbewegung.Nun gut, die Welt wurde in die Richtung der Verminderung der Qualität geführt. Der Mensch hat sich vom Leben um ihn herum entfernt, im Gedanken, das es ihn in einigen Bereichen besser und kraftvoller werden lassen würde.

In der Realität hat ihn dieser Weg des Schaffens in jedem möglichen Bereich schwächer und ärmer werden lassen. Die paar "kraftvollsten Individuen" auf diesem Planeten sind die Leute welche in Angst, vor Allem was auf Erden kreucht und fleucht, leben. Wir alle streben danach verschieden zu sein und allein zu sterben, doch wenn wir sehen, das wir alle in den einfachsten Dingen des Lebens (Doppelspiralbewegung) gleich sind, erweitert sich unser Leben und umarmt all das, desen wir anteilig sind. Unsere Körper sind eine Spiegelung, eine Kopie unserer Umgebung. Umso mehr Qualität sich, durch Nahrung, Licht und Alles was auf uns Einfluss hat, in uns niederschlägt, desto komplexer werden unser Körper und unser Geist. Umso mehr des Universums in uns Platz nehmen darf, desto universaler werden wir. Solange wir unsere Aufmerksamkeit nur durch einen begrenzten Raum von Einflüssen lenken, werden wir nicht die Fähigkeit haben komplexe Einflüsse zu verarbeiten.

Wenn die Angst vor dem Unbekannten in uns Platz nimmt, werden wir unweigerlich zu Individuen, die sterben ohne diesen Planeten erfahren zu haben. Es erfolgt die Doppelspiralbewegung, wenn sich ein kleiner Körper als Teil eines größeren Körpers bewegt. Diese Bewegung ist offensichtlich in der Bewegung der Planeten als ein Teil des Sonnensystems, im Sonnensystem als ein Teil der Galaxie, in den Elektronen als ein Teil des Atoms und so weiter. Bezüglich des größeren Körpers, kann ein kleiner Körper sich zum Zentrum hin- oder hinwegbewegen. Die Erstere der Bewegungen weist auf eine Konzentration hin, die Zweite auf eine Ausdehnung. Sich daran zu erinnern, ist sehr wichtig!

Im extremen Fall führt das zu der Integration des kleineren Körpes in den Größeren und lässt ihn kraftvoller werden, oder der kleinere Körper (Erde) verlässt schwächer werdend den großen Körper (Sonne). So wie es gerade stattgefunden hatt und nun wieder ein umschwingen zum Zentrum hin eingeleitet wird.

So wird auch die Menschheit in den nächsten Jahrtausenden wieder ihren Weg hin zum Zentrum finden.


Orange Wavy Tail The Elders Scroll Skyrim Pointer